Sonntag, 13. Oktober 2013

1001 Crumbles - Apple-Crumble und Co

Apfel-Zwetschgen-Crumble
Seitdem ich vor einiger Zeit die sogenannten „Crumbles“ für mich entdeckt habe, gibt es regelmäßig eine große Auflaufform davon – nicht gerade ein Diätessen, aber guuuuut.

Das Tolle an Crumbles ist, dass man sie eigentlich mit jedem Obst zubereiten kann - es müssen also nicht unbedingt immer Äpfel sein. Sie sind superschnell gemacht und stellen eine gute Möglichkeit dar, um z.B. die ganzen Äpfel, Birnen und Zwetschgen zu verarbeiten, die Woche für Woche in meiner regionalen Bio-Gemüsekiste geliefert werden – zusätzlich zu denen, die ich aus dem Garten oder von Gassi-Runden über Streuobstwiesen mitbringe. Aus Rhabarber, Erdbeeren und Mirabellen kann man übrigens auch wundervolle Crumbles zaubern. Hier ein kleiner Rückblick ins vergangene Crumble-Jahr:
 

Rhabarber-Crumble mit selbstgemachtem Mandelmus-Vanille-Eis
Der Klassiker: Apple-Crumble mit Vanillesoße
Zwetschgen-Crumble mit veganer Sprühsahne
Nun aber zurück zum Klassiker: Für das Grundrezept für eine große Auflaufform Apple-Crumble (reicht für ca 4 Personen) braucht ihr:

5 große Äpfel (oder anderes Obst nach Belieben – der Boden der Auflaufform sollte mit dem Obst gut bedeckt sein)
150 g Weizen- oder Dinkelmehl
ca 90-100 g Alsan-Margarine
100 g Rohrzucker
Zimt 


Evtl. 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (z.B. von Alnatura oder Biovegan) und 500 ml Hafermilch (am Besten die von Alnatura), alternativ: vegane Schlag- oder Sprühsahne (z.B. Sprühfix von Leha, gibts' im tegut in Mainz)

Die Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Das Mehl mit der weichen Margarine und dem Rohrzucker mit den Händen verkneten, bis der Teig bröselig wird und die typischen Streusel entstehen. Wenn die Streusel zu fettig sind, einfach noch ein bißchen Mehl dazugeben.


Den Boden der Auflaufform mit den Apfelstückchen bedecken und mit etwas Zimt bestäuben. Darauf nun die Streusel gleichmäßig verteilen.  


Rhabarber-Crumble vorher - nachher
Bei 180 Grad (Umluft) auf der mittleren Schiene im Ofen ca. 30 Minuten backen. Am Ende ein bißchen aufpassen, damit die Streusel nicht zu dunkel werden – sonst schmeckt’s verbrannt und trocken.

Wer will, macht noch schnell eine Vanillesoße dazu (aus Hafermilch und einem Vanillepuddingtütchen) Mit veganer Schlagsahne (z.B. Sprühfix von Leha) schmeckt es aber auch ganz wunderbar.


Streusel!
 

Kommentare:

  1. Hello again, Frau Lunsen,

    Sonntach war Apple Crumble-Tag. Suuuuuper! Ein schön einfaches Rezept und hat klasse geschmeckt. Und ich liebe Streusel, hab's aber noch nie gemacht. Den gibt's bei uns jetzt öfter.

    Vielen Dank für die Inspiration.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello again Mr. Lutz!

      Ich liebe diese Rezept auch - das ist sooo einfach und sooo lecker (hmmmm...hab ich eigentlich noch Äpfel da?). Jetzt wo Rhabarbersaison ist, musst du auch mal die Rhabarber-Variante ausprobieren - und dazu ordentlich Schlagfix, ist ja klar *lechz*:

      Viel Spaß und viele Grüße rüber nach Zahlbach,
      Luni

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...